Kids-AreaInformationenSchutzNews
  Flaus-online > Information > Biologie
Standardlayout
Modern
Keine Linien
Menu rechts

Biologie der Fledermäuse

Fledermäuse sind Säugetiere. Sie legen keine Eier, sondern bringen Junge zur Welt, die dann mit Milch gesäugt werden. Die Handflügler, wie die Fledermäuse wissenschaftlich genannt werden, sind die einzigen Säuger die aktiv fliegen können. In ihren Flügeln finden wir alle Elemente unseres eigenen Armes wieder - verändert und zum Flügel umgebaut. Lesen Sie mehr zum Körperbau der Fledermäuse.

Nahrung

Alle unseren europäischen Fledermäuse ernähren sich von Insekten, Spinnen und anderen Gliedertieren. Eine 7g schwere Fledermaus vertilgt je Nacht bis zu 5000 Mücken. Lesen Sie mehr zur Beute der Fledermäuse.

Platzhalter Käfer Fliegen Motten Spinnen

Orientierung

Um sich zu orientieren und ihre Beutetiere selbst in absoluter Dunkelheit aufzuspüren, nutzen die Fledermäuse Ultraschall Echoortung. Sie "sehen" mit den Ohren. Lesen Sie mehr zur Echoortung der Fledermäuse.

Platzhalter Ortungsrufe / Sonagramm

Quartierwahl

Wie und wo die Fledermäuse den Tag verbringen, wenn Sie sich von der Nacht erholen, ist eines ihrer Überlebensgeheimnisse. Sie wählen ihre Quartiere sehr genau aus. Lesen Sie mehr zu Quartieren der Fledermäuse.

Jahresverlauf

Frühling, Sommer, Herbst und Winter - auch das Jahr der Fledermäuse hat viele Facetten. Lesen Sie mehr zum Jahreszyklus der Fledermäuse.


version 1.1 - Januar 2003